Jahresrückblick 2017

Auch im Jahr 2017 war Act for Animals wieder für die Tiere aktiv. Zu den Besonderheiten des vergangenen Jahres gehörte sicherlich die Erstellung eines umfangreichen Vegan Guides für die Stadt Tübingen. Dieser entstand in Kooperation mit der Tübingen Erleben GmbH sowie der WIT Wirtschaftsförderungsgesellschaft Tübingen mbH. Ziel des Vegan Guides ist es, allen Menschen, welche an einer vegetarischen oder veganen Lebensweise interessiert sind, umfassende und praktische Informationen über Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Geheimtipps etc. zu geben.

Ein weiterer Schwerpunkt des Jahres 2017 bestand in der Durchführung von Aktionen mit Virtual-Reality-Brillen. Diese sowie die entsprechenden 360°-iAnimal-Filme wurden uns von Animal Equality zur Verfügung gestellt. Zu mehr als 15 Gelegenheiten nutzten wir die Brillen, um zahlreiche Menschen auf eindrucksvolle Weise über die Bedingungen in der Schweine-, Milch- und Hühnerindustrie zu informieren.

Neben den Aktionen mit Virtual-Reality-Brillen organisierten wir Infostände bei unterschiedlichen Veranstaltungen – darunter der Nacht der Nachhaltigkeit, der Week of Links, dem Markt der Möglichkeiten im Rahmen des Dies Universitatis, dem Alternativen Dies Universitatis, dem Fairen Markt in Tübingen sowie dem Vegan Street Day in Stuttgart. Neben den reinen Infoständen führten wir weitere Aktionen durch, etwa mit unserer „Küken-Tonne“, Pelz-Mahnwachen oder Pelz-Beamer-Aktionen.

Auch in Vorträgen sowie Podiumsdiskussionen waren Mitglieder von Act for Animals dieses Jahr vertreten. Fünf Vorträge bei FSJ-Gruppen, ein Workshop bei der Week of Links sowie die Teilnahme an einer Podiumsdiskussion zum Thema Tierversuche standen auf dem Programm. Darüber hinaus organisierten wir eine sehr erfolgreiche Vorführung der Klima-Dokumentation „Cowspiracy“ im Rahmen der KlimaTage Tübingen. Und nicht zuletzt unterstützten wir andere Tierrechtsorganisationen bei Aktionen, so etwa den „Silent Triangle“ von Ärzte gegen Tierversuche e. V. oder den „Climate March“ in Tübingen. Auch nahmen wir an einem Treffen sowie einer Anhörung von Bündnis90/Die Grünen zu Tierschutzthemen teil.

Nächstes Jahr werden wir mit neuen Aktionsformen – etwa einer Fernseher-Aktion – durchstarten und uns weiterhin für den Schutz und die Rechte der Tiere stark machen. An dieser Stelle jedoch gilt es, rückblickend Danke zu sagen an die vielen engagierten Menschen, welche die Arbeit des Vereins unterstützen und realisieren. Ebenso bedanken wir uns bei allen Spenderinnen und Spendern, welche unsere Tätigkeiten finanziell unterstützen und damit oftmals überhaupt erst möglich machen. 2018 setzen wir unsere Arbeit im Namen der Tiere fort!