Jahresrückblick 2016

Auch in diesem Jahr konnte Act for Animals dank zahlreicher Aktivistinnen und Aktivisten etliche Aktionen auf die Beine stellen. Neben einer Vielzahl an Flyer-Aktionen, Mahnwachen, Infoständen und Beamer-Aktionen konnten wir zwei Vorträge über Tiere in unserer Gesellschaft sowie Fleischschalenaktionen in Tübingen und Reutlingen realisieren. Ein weiteres Highlight war die Filmvorführung der Dokumentation "Im Namen der Tiere", die wir im Kino Arsenal in Tübingen organsierten. Auch unterstützte Act for Animals wieder mehrere Fernsehbeiträge.

Zu Beginn des Jahres stand unsere Pelzkampagne im Fokus. Nach sorgfältigen Recherchen einschließlich Gesprächen mit Ladenbesitzerinnen und -besitzern und Beamer-Aktionen gegen Pelz bekamen die von uns organisierten Mahnwachen vor echtpelzführenden Läden besonderen Zuspruch von Passantinnen und Passanten. Auch zum Ende des Jahres, nachdem die „Pelzsaison“ wieder begonnen hatte, führten wir zahlreiche Beamer-Aktionen durch, um die Menschen über die Grausamkeit der Pelzindustrie aufzuklären und gleichzeitig Druck auf Geschäfte auszuüben, welche nach wie vor Echtpelz verkaufen.

Mit Hilfe unserer Tablets und zugehörigem elektronischem Equipment waren uns aufwändigere Aktion zur Aufklärung über das Leid der Schweine in der Zucht sowie das Leid der Kühe und ihrer Kälber in der Milchproduktion möglich.

Anlässlich des in Tübingen gastierenden Circus Krone konnten wir mit Flyern die Menschen auf das leidvolle Leben von Tieren in Zirkussen aufmerksam machen. Auch mehrere Mahnwachen auf dem Festplatzgelände zogen die Aufmerksamkeit der Besucherinnen und Besucher des Zirkusses auf sich.

Wie auch in den vergangenen Jahren haben wir unsere Kampagne Lieben-oder-Essen mit mehreren Flyer-Aktionen fortgeführt. Ferner haben wir mit einer großen Tonne, welche mit Küken aus Porzellan gefüllt ist, auf das Leben und Sterben von Legehennen und ihren Küken im Zuge der Eierproduktion aufmerksam gemacht.

Wir waren jeweils mit einem Infostand auf dem Vegan Street Day, den Tübinger Umwelttagen und der Week of Links vertreten. Den internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche nahmen wir zum Anlass für einen Infostand auf dem Tübinger Holzmarkt. Auch eine FSJ-Gruppe hat sich für unsere Arbeit interessiert, sodass wir auch dort mit einem Vortrag präsent sein konnten. An einer Schule hielten wir einen weiteren Vortrag zum Thema Tierrechte.

Die Unterstützung für Tiere von nah und fern kennt keine Grenzen, sodass wir uns auch im Jahr 2016 Aktionen anderer Tierrechts- und Tierschutzgruppen anschlossen. Unter anderem unterstützten wir die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Animal Equality, Ärzte gegen Tierversuche und SOKO Tierschutz. Außerdem war Act for Animals in diesem Jahr mehrmals in Fernsehbeiträgen bei Brisant (ARD), Zur Sache Baden-Württemberg (SWR) oder der Landesschau aktuell (SWR) vertreten.

Darüber hinaus organisierten wir eine Filmvorführung der Dokumentation "Im Namen der Tiere" mit anschließender Diskussion und unterstützten den Vortrag der bekannten Verhaltensforscherin Dr. Jane Goodall in Tübingen.

All dies wäre ohne die Mithilfe zahlreicher engagierter Menschen nicht möglich gewesen. Ihnen gilt ein riesiges Dankeschön! Ebenso bedanken wir uns bei allen Spenderinnen und Spendern, welche unsere Arbeit finanziell unterstützen und damit oftmals überhaupt erst möglich machen. 2017 setzen wir unsere Arbeit im Namen der Tiere fort!