Aktion gegen Air France anlässlich zu den Transporten von Versuchsaffen

Wenn wir von gezüchteten Versuchsaffen hören, die in deutschen Laboren unter den grausamsten Umständen ihr Dasein fristen, stellt sich hin und wieder die Frage, woher und unter welchen Umständen sie in solche Räumlichkeiten gelangen. Zuchtstationen befinden sich beispielsweise in Mauritius, Vietnam oder in China; Transporte sind somit nur über Luftweg möglich. Glücklicherweise lehnt ein Großteil der Airlines nach zahlreichen Protesten die Affentransporte ab, sodass nur noch eine Handvoll Gesellschaften verblieben sind, die diese Tierquälerei unterstüzen. Zu jenen Gesellschaften gehört KLM / Air France, und um ein weiteres mal in Folge ein Zeichen zu setzen, veranstaltete die Tierrechtsinitiative Region Stuttgart am Sonntag, den 4. März 2012 eine Aktion am Stuttgarter Flughafengelände, welcher wir uns anschlossen. Insgesamt acht Teilnehmer kamen zusammen und positionierten sich gut sichtbar am Terminal 3 mit aussagekräftigen Schildern, während ein weiterer Aktivist Flyer an Interessierte verteilte.

Infolge der weit frequentierten Kampagne von PETA hat Air France bereits einen geplanten Transport in die USA abgesagt. Wir hoffen, dass das Management einen Schritt weitergeht und aus dem unpopulären Tierversuchsgeschäft endgültig aussteigt.

Ein großer Dank gebührt unseren Freunden der TiRS für das Engagement und die Organisation dieser wichtigen Aktion.