Resümee zum Infostand vom 13. August

Am 13. August 2011 haben wir mit großem Erfolg einen weiteren
Infostand am Tübinger Haagtorplatz abgehalten.


Anlass war auch diesmal der aktuelle Protest gegen den Exotenhandel,
darunter eine Unterschriftenaktion für ein Verbot von Exotenläden
speziell in Tübingen. Zudem fordern wir die Aufnahme eines
Heimtierschutzgesetzes ins Tierschutzgesetz. Zweiter Schwerpunkt war
unsere Unterschriftenaktion gegen die Versuche an Rhesusaffen in
Tübingen, bei welchen der Nutzen in keinem Verhältnis steht zur
Belastung der Tiere. Beide Aktionen haben regen Zuspruch erfahren, wir
konnten sehr viele Unterschriften sammeln und viele Passanten für
unsere Themen begeistern.

Zudem sind wir direkt mit dem Exotenladen am Haagtorplatz in Kontakt
getreten, um ihn für unser Anliegen zu sensibilisieren und Verständnis
für unsere Sicht zu gewinnen. Das Gespräch verlief positiv. Wir haben
darauf aufmerksam gemacht, dass die Tiere in kleineren Behältnissen
gehalten werden, als es wohl den Bedürfnissen ihrer Art entspricht.
Manche Reptilien haben unablässig versucht, einen Ausgang aus ihrem
Behältnis zu finden, anderen saßen reglos in einer Ecke und zeigten
kein arttypisches Verhalten. Schlimm stand es vor allem um die
Futtertiere, die keinen gesetzlichen Schutz genießen und
zusammengequetscht in kleinen Plastikschachteln gehalten werden. Hier
besteht dringender Handlungsbedarf. Seitens des Ladens wurde darauf
hingewiesen, dass man kein Mitgefühl mit den Futtertieren empfinde.
Wir bedauern das und haben den Laden informiert, dass unser Protest
weitergehen wird.